BhFK95 - Kunstbauprüfung in Deutschland

17.10.2020

Das Abenteuer BhFK in Deutschland hat eigentlich schon am vorherigen Donnerstag begonnen, nämlich mit dem Arztbesuch zum Covid-Abstrich.

Aufgrund der derzeitigen Coronabedingungen ist ein freibeweglicher Aufenthalt für uns Tiroler (weil Risikogebiet) in Deutschland nur mit negativem Covid-Testergebnis möglich, welches auch nicht älter als 48 Stunden sein darf. An diese Bestimmungen haben wir uns selbstverständlich auch gehalten; wir drei Tiroler Hundeführer hatten alle ein negatives Testergebnis, also: Start :-) Gemeldet habe ich vier Hunde bei der DTK Gruppe Ansbach zur BhFK95. Die deutsche BhFK ist eine Anlagenprüfungen unter der Erde und beinhaltet die Arbeit am lebenden Fuchs, allerdings ohne Kontakt. Ein problemloses verfolgen des Fuchses wird abverlangt, durch das Fall- und Steigrohr, durch die Engstelle und ein 10 minütiges Verbellen.

Eine wiederholende Einarbeitung ist für uns Tiroler ist in dem Sinne nicht möglich, weil eine solche Arbeit das österreichische Tierschutzgesetz nicht zulässt. Die Arbeit am lebenden Wild ist hier gänzlich untersagt und so nehme ich als Züchterin viele viele Kilometer auf mich, um trotzdem solch wichtige Prüfungen abzulegen. Und was mich besonders freut: zwei ebenso völlig verrückte und durchgeknallte Hundeführer aus Tirol haben mich begleitet, nämlich die Besitzerin vom Lisl (ELISA vom Salvenblick FCI) und der Besitzer vom Edi (EDO vom Salvenblick FCI) und Anton (BERGMANN-ANTON vom Zirmbach FCI). Wir Dreiergespann sind schon ganz lustig.... Aber um es kurz zu halten: alle vier gemeldeten Dackel ANETTE spod Dubovej hory (meine Zazu) EDO vom Salvenblick FCI ELISA vom Salvenblick FCI

BERGMANN-ANTON vom Zirmbach FCI


konnten sich mit kräftigem Laut und starkem Drang zum Wild die BhFK95 erfolgreich ablegen! Aufgrund Zazu´s Alters, wurde ihr der Zusatz "J" = Jugend noch hinzu gefügt. Ich bin sehr stolz auf meine Zazu und besonders auf meine Nachzucht!!!



39 Ansichten

  online seit: 2012
  aktualisiert am: 24.11.2020