jagdliche Praxis / Üben

11.08.2020

Ein tolles Wochenende haben wir mit lustigen Dackelmenschen verbracht. ELISA und EDO vom Salvenblick FCI waren dabei, sowie BERGMANN-ANTON vom Zirmbach. Natürlich meine Zazu (ANETTE spod Dubovej hory) ebenso :-) Kein Weg ist uns für die korrekte Hundeausbildung zu weit. Diesmal ging es ins Bayerische zur Schliefenanlage und in ein Hasenrevier zum spurlaut Üben. Alle vier Dackel haben bereits beim allerersten Üben am Raubwild eine wirklich tolle Arbeit gezeigt; keinerlei Schliefprobleme, alle haben einen anhaltenden Laut gezeigt und was den Drang zum Raubwild angeht, so haben alle ihren starken Willen hervorgehoben.

Es war eine Freude, allen drei jungen Dackel zuzuschauen und auch dem schon erfahrenen Anton.

Weiter hatte ich das Glück, in einem Hasenrevier Zazu mal am Hasen spurlaut üben zu lassen. Die brütende Hitze in Deutschland hat es uns nicht einfach gemacht. Es war dermaßen trocken, dass große breite Risse im Erdreich, auf dem Stoppelfeld, deutlich zu sehen waren. Zazus ungeübte Nase hatte große Schwierigkeiten, den Hasengeruch zu deuten. Erst am zweiten Tag konnte sie einen minimal kurzen Laut zeigen. Aber mit sieben Monaten muss man auch nicht alles perfekt können - erst Fuchs und dann direkt Hase, war sicherlich auch nicht wirklich schlau gewesen ... Ich wollte aber die Chance nicht ungenutzt lassen, da der Hasenbesatz hier bei uns im Tiroler Unterland ziemlich mau ist.

Im Nachhinein war Zazu jedesmal dermaßen müde, dass sie im Sitzen eingeschlafen ist. Fuchs, Hase und die Hitze hatten sie komplett geschafft, hat auch Vorteile :-D

Mich als Züchterin hat es aber wieder sehr stolz gemacht zu sehen, was die Nachzucht so kann und ebenso ist es schön anzusehen, wie viel Spaß und Freude man innerhalb verrückter Hundsleuten haben kann :-D


30 Ansichten

  online seit: 2012
  aktualisiert am: 27.09.2020