zugegeben, eine nicht alltägliche Nachsuche

09.05.2020

Eine wahnsinnig stolze und tolle Rückmeldung habe ich vom Edi -EDO vom Salvenblick FCI- erhalten.

Edi wohnt hier in Kitzbühel mit noch zwei weiteren Dackelrüden und bejagt ein sehr großes Hochgebirgsrevier. Nun, eine Wanderin hatte Anfang der Woche eine stark räudige Gams beobachtet. Wer räudige Tiere schon gesehen hat, weiß, dass dies kein schöner Anblick ist.

Die Gams wurde schließlich durch die Wanderin gemeldet, so dass diese auch gesucht werden konnte. Zwei Nachbarreviere von Edis Herrchen, wo die Gams ursprünglich auch gesichtet wurde, sind bereits mit ihren Hunden los gezogen und suchten über mehrere Stunden erfolglos. Nach Absprache und genauer bildlicher Bezeichnung der beiden Nachbarrevierspächter, wurde Edis Besitzer, Michel, gefragt bzw. beauftragt, ob er bitte auch schauen könnte, denn die Gams müsste definitiv in sein Revier gewechselt sein und dort liegen. Sie können die Gams nicht finden und beide Hunde würden am gleichen Punkt stoppen... Michel startete natürlich auch und nach anfänglicher freien Suche durch seine drei Dackel (Poldi, Anton, Edi), zog nur noch Edi weit voraus und zielsicher los, bis er tatsächlich losdüste. Die Entfernung wurde immer weiter und weiter, bis sie schließlich abbrach. Wohl gemerkt, die Revierlage war im unwegsamen Gelände, wo eine Riemenarbeit nicht möglich ist, drum Freisuche. Hochgebirge ist leider nicht immer sicher begehbar.

Irgendwann ist Edis Herrchen beim Abbruchpunkt angekommen. Ein Fuchsloch brach die Verbindung zum Garmin ab und nach einiger Zeit war auch klar, dass Edi unter Tage seine Arbeit verrichtet. Aber was konnte Michel finden? Einen Gamslauf, direkt vor dem Fuchsbau und im ersten Moment dachte Michel sich am Ziel... Aber, nach getaner Bauarbeit kam Edi hinaus, Michel konnte ihn abnehmen, merkte aber, dass Edi noch nicht fertig war und lies ihn... Tja und schon zog Edi wieder weiter und führte sein Herrchen, durch die dauerhafte Garminaufzeichnung, zielsicher einen guten weiteren Kilometer zum Kadaver der räudigen Gams. Die Füchse hatten die bereits verendete Gams angeschnitten und teils zerlegt. Gefunden wurde sie letztlich genau im Nachbarrevier, wo bereits zwei Hunde erfolglos gesucht haben.

Man sollte niemals unsere Dackel unterschätzen. Hochpassioniert, stark und mit viel Jagdeifer ausgestattet, können sie einfach VIELES leisten!

Herrchen war mächtig mächtig stolz und sagte, ich sollte unbedingt erwähnen "Edi war grandios!"


Ich liebe solche Berichte. Der erfolgreiche Jagdeinsatz ist einfach viel viel mehr Wert als jede bestandene Prüfung - auch wenn diese die Leistungsfähigkeit und Belastbarkeit bestätigen und für uns Züchter als Rückmeldung wichtig sind.


DANKE Michel, dass der Edi bei Dir so frei und jagdlich alles ausleben kann und darf. Waidmannsheil!


0 Ansichten

  online seit: 2012
  aktualisiert am: 03.08.2020